Dokumentation

Cloud-Telefonie

Telekom-All-IP Umleitungen via Codes

Mit der All-IP Einführung haben sich die Codes zum ein- und ausschalten von Weiterleitungen geändert.

*21*Zielrufnummer*MeineMSN#    → Zum einschalten der Umleitung.   
#21*MeineMSN#                  → Zum deaktivieren der Umleitung.   

MeineMSN ist meine eigene Telefonnummer die ich weiterleiten möchte ohne Vorwahl.

Die Telekom garantiert aber nicht mehr, das diese Codes funktionieren.
Hier wird auf das Telefonie-Center verwiesen.

Raspberry-Pi

Browser im Kiosk Modus auf dem Raspberry-Pi

Welches Betriebssystem wird für den Kiosk Modus benötigt ?

Rasbian-Lite → Zu unserem Zeitpunkt war dies Stretch
Download: http://downloads.raspberrypi.org/raspbian/images/raspbian-2019-04-09/

SSH aktivieren

Damit wir später noch einfach Änderungen auch aus der Ferne vornehmen können, aktivieren wir noch SSH.
Hierfür einfach eine leere Datei mit dem Namen ssh direkt auf den root der SD-Karte legen.

Was müssen wir konfigurieren?

1. Wir starten das Konfigurationsprogramm des Raspberry

# sudo raspi-config

Hier müssen wir alle Einstellungen wie Passwort, Wifi, etc. vornehmen.
Klickt euch einfach mal durch die Menüs und passt dies passend zu eurem Netzwerk an.
Hier könnt Ihr ja mal schauen, was Ihr ggf. noch für Sinnvoll haltet anzupassen.

2. Internet Verbindung prüfen.

Wenn Ihr das Netzwerk eingerichtet habt könnt Ihr die Internetverbindung einmal prüfen.

# ping google.de

Der Autologin

Damit sich unser Raspberry direkt nach dem Boot auch anmeldet müssen wir noch den Autologin aktivieren.

1. Wir starten das Konfigurationsprogramm des Raspberry

# sudo raspi-config

Den Autologin finden wir im folgenden Menü.
Boot OptionsDesktop/CLIConsole AutologinEnterFinish

Update der Repositorys

Jetzt machen wir noch schnell ein Update der Repositorys, damit unser Stretch auch aktuell Software laden kann.

# sudo apt-get update

Install zusätzlicher Software

Wir benötigen nun noch einen X-Server, damit unser Browser auch dargestellt werden kann.

# sudo apt-get install --no-install-recommends xserver-xorg x11-xserver-utils xinit openbox

Und natürlich noch den Chromium WebBrowser.

# sudo apt-get install --no-install-recommends chromium-browser

Autostart des Browsers einrichten

Damit auch unser Webbrowser direkt nach dem starten des X-Servers startet, passen wir noch die Autostart Datei von xdg/openbox an.

# sudo nano /etc/xdg/obenbox/autostart

Hier bitte alles auskommentiert lassen und folgende Zeilen hinzufühen.

Sicherstellen das der Monitor und Pi an bleibt:

xset s off        →    Screensaver aus   
xset s noblank    →    Bildschirm nicht abschalten   
xset -dpms        →    Energiesparen ausschalten   

Chromium Browser im Kioskmodus starten und Adresse angeben, die er anzeigen soll:

chromium-browser --disable-infobars --kiosk 'https://example.com'

Nun die Datei speichern!

Testen ob alles läuft

Nun können wir einmal den X-Server starten und prüfen ob unser Browser startet und unsere Webseite anzeigt.

# startx (-- -nocurser)    →    mit nocurser, wird kein Mauspfeil angezeigt. (ggf. weg lassen)

Autostart des X-Server

Nun sorgen wir dafür, das auch der X-Server automatisch beim Booten gestartet wird.

Hierfür passen wir das Bash Profile an.

# nano .bash_profile

Dafür muss dies in der Datei stehen:

[[ -z $DISPLAY && $XDG_VTNR -eq 1 ]] && startx

Neustarten des Pi

Nun können wir den Pi neu starten. danach sollte direkt der Browser mit unserer Seite angezeigt werden.

# sudo reboot

Anpassen unseres Browsers, nachdem alles läuft.

Wir können jeder Zeit die X-Server Autostart anpassen um ggf, an unserem Browser was zu verändern.

Hier können auch die Energie Einstellungen nachträglich angepasst werden:

# sudo nano /etc/xdg/obenbox/autostart

Web-Hosting

Probleme bei Nextcloud Update 14.0.3.0

Vorbereitung:

Prüft bevor Ihr das Update startet die Rechte (inkl. Benutzer und Gruppe) des Ordners „core“ in eurem Nextcloud Ordner und merkt euch diese!

1. Timeout beim erstellen des Backup

<head><title>504 Gateway Time-out</title></head>

Prüft die Datei .step in eurem Nextcloud/data/updater-[ID] Ordner

# tail -f .step

Wenn Ihr folgenden Eintrag seht, ist das Backup durch und Ihr können mit dem Update fort fahren.

{"state":"end","step":3}

Solltet Ihr jedoch diesen Eintrag sehen, wartet noch ein wenig, bis der Status auf „end“ steht.

{"state":"start","step":3}

Um das Backup fort zu fahren aktualisiert (F5) die Seite (Seite verlassen) und kehrt danach zum Updater zurück.
Ihr solltet nun das Update fort fahren können indem Ihr auf „continue Update“ klicken.

2. Timeout Delete Old Files

Auch hier bekommt Ihr ein Timeout, mit welchen Ihr jedoch nicht fort fahren können.
Beim klick auf „retry Update“ lauft Ihr auf den nächsten Fehler

2.1 core/shipped.json is not available

Ertelt nun im Nextcloud Ordner einen weiteren Ordner namens „core“

# mkdir core

Nun erstellt Ihr im Ordner core eine Datei namens „shipped.json“

# touch shipped.json

Als nächstes ändert Ihr Benutzer und Gruppe falls nötig.
Die Rechte solltet Ihr euch gemerkt haben.

# chown -R benutzer:gruppe core

Die Rechte selbst sollten passen.

Wenn Ihr soweit seit, klickt Ihr auf „retry Update“

3. Beenden des Updates

Wenn Ihr alles richtig gemacht habt, sollte nun das Update normal fortgesetzt und beendet werden können.